Roman Polanski ist unschuldig,

meint der Regisseur & Schauspieler in seinem Brief an die Öffentlichkeit! Schließlich saß er ja 42 Tage im Gefängnis und das sollte nach einer Absprache mit dem damaligen Richter (1977) die „Gesamtstrafe“ darstellen.
42 Tage im Staatsgefängnis „Chino“, und das in keinem „Promi-Knast“! In einem ganz gewöhnlichen Häfen musste der Star also einsitzen!
Das Opfer, die damals 13 jährige, beschwerte sich immer wieder über den neuen Wirbel um ihre Person. Ich denke, es lief wie bei M. Jackson ab, es floß Schweige-Geld auf ihr Konto. Das finde ich gut, sollte aber keinen Freibrief für Vergewaltigung bedeuten…
Artikel: derstandard.at

Über Strichphilosoph

Ex-Zuhälter, Ex-Dealer, Ex-Ein- und Ausbrecher, Ex-Knacki, Ex-Artist. Lebte über 12 Jahre in Spanien an der Costa Blanca, nun in Kärnten (A) Heute unbescholten und seit 1993 straffrei. Manche werden vielleicht sagen: Einmal Aussenseiter, immer Aussenseiter...
Dieser Beitrag wurde unter Häfen, Opfer, Promi-Knast, Roman Polanski, Vergewaltigung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s