Eine linke "Fotze"?

Wieder einmal eine bemerkenswerte Aussage in der BILD nachzulesen: 
„Ich wurde selbst schon als ‚linke Fotze’ bezeichnet. So eine Aussage kann man auch strafrechtlich verfolgen lassen“, sagt Grünen-Chefin Roth
Die „linke“ Spitzenverdienerin Claudia Roth, wahrscheinlich „schon länger“ des Nachts in diversen U- oder S-Bahnhöfen Berlins abwesend, (wie oft auch Polizisten, die so eine Anzeige entgegen nehmen könnten, damit sie auch „strafrechtlich“ verfolgt werden kann. Dazu benötigt man aber auch Zeugen und ich getraue mich darauf zu wetten, dass sich zahlreiche Fahrgäste dazu bereit finden würden gegen eine Gang auszusagen) muss „leibgeschützt“ keine bis wenig Angst haben, übelste Schimpfwörter (wie „Nazi-Fotze“  oder „deutsche Schlampe“ etc.) zitternd über sich ergehen zu lassen. Frau Roth wird auch kaum Sorgen haben, niedergeschlagen, getreten, bespuckt oder gar vergewaltigt zu werden….
Wie so manch andere weibliche Benutzerinnen der Öffis, die oft von „Gewaltbereichern“ wie ein „Tschurifetzn“ behandelt und benutzt“ werden…..

Advertisements

Über strichfilosof

Ex-Zuhälter, Ex-Dealer, Ex-Ein- und Ausbrecher, Ex-Knacki, Ex-Artist. Lebte über 12 Jahre in Spanien an der Costa Blanca, nun in Kärnten (A) Heute unbescholten und seit 1993 straffrei. Manche werden vielleicht sagen: Einmal Aussenseiter, immer Aussenseiter...
Dieser Beitrag wurde unter Claudia Roth, Fotze, Gang, Nazi-Fotze, Tschurifetzn, Zeugen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s