EIN UPDATE ZU EINEM TRAGISCHEN „NO-HAPPY END“…

Wir berichteten bereits am 17.12. 2011 über den „gefallenen“ Football-Profi Samuel Hurd. Hier der Artikel, auf den ich heute gestoßen bin, weil einige User danach via Google gesucht haben:

Samstag, 17. Dezember 2011

Die Gier ist eine „Sau“…

bezeichnet eine Wiener Redensart, wenn jemand die Gier nach Geld oder Ruhm schmerzhaft auf den Kopf fällt. Aber zuerst die Story, die ich bei „n-tv“ „ausgrub“:
NFL-Profi drohen 40 Jahre Haft

Es ist eine Falle, die ihm verdeckte Drogenfahnder stellen, und Football-Profi Samuel Hurd tappte hinein. Der 26-Jährige von den Chicago Bears versucht, kiloweise Kokain und fast eine halbe Tonne Marihuana zu kaufen. Seine Sportkarriere dürfte beendet sein…..
….Der frühere Profi der Dallas Cowboys verdient pro Saison 685.000 Dollar (525.000 Euro). Allein für seinen Wechsel zu den Bears hatte er als Bonus 1,3 Millionen Dollar (1 Million Euro)erhalten. Hurd droht neben der langen Haft eine Geldstrafe im siebenstelligen Bereich…. ganze Story
Natürlich wirft dieser Fall für den Staatsanwalt mehrere Fragen auf, die in dem Bericht nicht beantwortet werden: Wie ist der Agent Provocateur überhaupt auf den „Dealer ohne Stoff“ gestoßen? Hat er vielleicht gar den Football-Profi zu dem „Geschäft“ überredet?
Das alles erinnert mich an die diversen Aktionen von (weiblichen und männlichen) PolizistInnen in den puritanischen USA, die als auffällige Prostituierte Freier ansprechen, und oft auch erst mit Versprechungen überreden müssen, die dann im Hotelzimmer oder Auto von Kollegen prompt verhaftet werden…. 
UPDATE: 
Der ehemalige Football-Profi Sam Hurd ist wegen schweren Drogenhandels zu 15 Jahren Haft verurteilt worden…..
…. brach bei der Verkündung des Urteils vor Gericht in Tränen aus. Zuvor hatte sich der 28-Jährige in einer 30-minütigen Ansprache entschuldigt. Dies berichtet die Tageszeitung Chicago Tribune….
ganzer Artikel auf: freipresse.de  (erschienen am 14.3.2013
 
Wohlgemerkt: Es war ein VERSUCHTER Drogenhandel!
Advertisements

Über strichfilosof

Ex-Zuhälter, Ex-Dealer, Ex-Ein- und Ausbrecher, Ex-Knacki, Ex-Artist. Lebte über 12 Jahre in Spanien an der Costa Blanca, nun in Kärnten (A) Heute unbescholten und seit 1993 straffrei. Manche werden vielleicht sagen: Einmal Aussenseiter, immer Aussenseiter...
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s