Husarenstück des „Rekord-Häftlings“

Es ist keine neue Meldung, aber nicht jeder kennt sie und man kann heute noch darüber grinsen oder, als griesgrämiger Erzkonservativer, sich auch ärgern. Beides sei „gestattet“. Es geht um den Häftling und „berühmten“Gefängnisausbrecher Juan Carlos Chmelir der seit 35 Jahren in diversen Gefängnissen in Österreich unfreiwillig „logiert“. Er klagte die Republik Österreich auf 7000 Euro Schmerzensgeld und hatte die „Frechheit“ zu gewinnen….

Der Langzeithäftling bekommt nun € 7.000,– plus ca. € 350 Zinsen, letztere bedingt der Zahlungsverzögerung. Die Rechtsanwaltskosten betragen mittlerweile ca. € 9.300,–.

Zur Vorgeschichte, die in Österreich mittlerweile zu eine Lachnummer wurde:

Der Rekord-Häftling erhob ende 2011 Klage auf Schmerzengeld gegen die Republik Österreich, weil er trotz einer Bandscheibenoperation in der Strafanstalt Graz-Karlau u.a. schweren Arbeiten unter erheblichen Schmerzen und Gefährdung seiner Gesundheit verrichten musste.

Daraufhin verschickte das Zivilgericht Graz ein Zahlungsbefehl an die Finanzprokuratur Wien auf Zahlung des vom Rekord-Häftling geforderten Schmerzengeld in der Höhe von € 7.000,– plus Zinsen und räumte der Finanzprokuratur eine 6-wöchige Frist der Rechtsmittel ein.

Kein geringerer als der Leiter der Finanzprokuratur Wien selbst, Dr. Paul Liebeg, verschlief die Frist auf rechtsmittel, sodass der Zahlungsbefehl rechtskräftig wurde….

….Da sich die Republik Österreich, vertreten durch die Finanzprokuratur Wien nichtsdestotroz zu zahlen weigerte, beantragte der Rekord-Häftling erfolgreich ein Exekutionstitel gegen die Republik Österreich.

Unter anderem wurde die Zwangsverteigerung von Liegenschaften der Wiener City genehmigt, darunter der Amtssitz des Bundespräsidenten Dr. Heinz Fischer „Hofburg“ oder die Spanische Hofreitschule etc, siehe Beschluss auf Anhang 8.

Die Republik Österreich erhob gegen den richterlichen Beschluss auf Zwangsversteigerung in allen Instanzen erfolglos Rechtsmittel – nun muss sie zahlen oder die Zwangsversteigerung findet statt.

Zusammengefasst: Langzeithäftling schlägt die Republik Österreich schlechthin „Kabarettreif“.

Die Quelle und viele Storys über den „Knast-Methusalem“ sind hier zu finden: https://sites.google.com/site/husarenstueck/

aber auch hier: http://pressemitteilung.ws/node/493826

Advertisements

Über strichfilosof

Ex-Zuhälter, Ex-Dealer, Ex-Ein- und Ausbrecher, Ex-Knacki, Ex-Artist. Lebte über 12 Jahre in Spanien an der Costa Blanca, nun in Kärnten (A) Heute unbescholten und seit 1993 straffrei. Manche werden vielleicht sagen: Einmal Aussenseiter, immer Aussenseiter...
Dieser Beitrag wurde unter Gefängnis, Gefängnisausbrecher abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s