Die neue „Piefke-Saga“: „Aschen-Regen“ in Österreich…

Deutsche schmuggeln Asche nach Österreich!

Deutsche streuen Asche in Salzburg aus! schlagzeilt „ÖSTERREICH.at“

„Das ist ja eine Frechheit! Österreicher, geht auf die Barrikaden, boykottiert deutsches Bier oder deutsche Autos! Stoppt den Schmuggel von gefüllten Urnen! Denn wo kommen wir da hin, wenn das so weitergeht!“ möge beim lesen dieser Meldung so manch einheimische „Hirnederln“ empört ausrufen.

Wo wir „hinkommen“ würden? Natürlich zurück zur Natur, denn wir leben auch auf Asche und erstarrter Lava unendlich vieler Ur-Vulkane, die uns auch blühende Gärten und ertragreiche Anbauflächen ermöglichten….

Die organischen menschlichen Überreste – Asche ist ein reines Knochengranulat, schadet weder Mensch, noch Tier, oder der Umwelt….

Jetzt frage ich mich schon, was schädlicher für die gesunde oder schon marode Umwelt ist: Zigarettenkippen, (Plastik-) Müll nach diversen Picknicks, entsorgte Baustoffe, Hundekot, Urin etc. oder reines Knochengranulat?

Ein Bravo jenen Personen (auch wenn es Deutsche, also Ausländer sind, welche diese „Empörung“ ausgelöst, und hoffentlich eine Diskussion über die „Freiheit von Leichenteilen“ auslösen) die mit der Asche ihrer Liebsten einfach das tun, was sie für richtig und pietätvoll halten und mit sich zufrieden wieder die Heimreise antreten! Auch der Tourismus kann sich freuen, denn oft bleiben die „Amateur-Pompfüneberer“ ein Paar Tage in Österreich, und lassen neben einer Handvoll Asche auch Geld hier….

Auch Bestatter wollen von verwesenden Fleisch (gut) leben. Man lese mal über den lächerlichen Friedhofszwang in Deutschland folgendes: (Auszug Wikipedia):

….In Deutschland regeln die Bestattungsgesetze der Länder, wie mit den Verstorbenen zu verfahren ist. Ein wichtiger Bestandteil ist der sogenannte Friedhofszwang. Dieser schreibt vor, dass eine Beerdigung außerhalb eines Friedhofsgeländes nicht zulässig ist. Ausnahmen bilden lediglich die Seebestattung und die Baumbestattung in einem Friedwald, jedoch wird die Urne vom Bestatter an den Ort verbracht. Nach deutschem Recht ist es den Angehörigen nicht möglich, selbst über die sterblichen Überreste des Verstorbenen zu verfügen, auch wenn diese es wünschen. Friedhofszwang besteht in Deutschland für die Erdbestattung und seit 1934 zwingend für die Asche von Toten…. 

In Österreich darf man die Urne schon zu Hause aufbewahren, aber lesen Sie über die aufwendigen, bürokratischen Hürden und „Neben-Geräusche“ bei den Kosten hier „wien.gv.at“ Auszug) nach.

PS: In Spanien z.B. bekommt die/der Hinterbliebene nach der Einäscherung die Urne überreicht und kann damit tun und lassen, was die/derHinterbliebene für richtig hält….

Was ich mir über meine Bestattung wünsche, können Sie hier nachlesen:

Advertisements

Über strichfilosof

Ex-Zuhälter, Ex-Dealer, Ex-Ein- und Ausbrecher, Ex-Knacki, Ex-Artist. Lebte über 12 Jahre in Spanien an der Costa Blanca, nun in Kärnten (A) Heute unbescholten und seit 1993 straffrei. Manche werden vielleicht sagen: Einmal Aussenseiter, immer Aussenseiter...
Dieser Beitrag wurde unter Bestattung abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s