Ein spätes „Geständnis“ und eine Meinungs-Korrektur…..

In diesem Blog kam Conchita Wurst stets nicht besonders gut weg. Warum eigentlich? Wie kann ein Mensch, der kreativ tätig ist und als Künstler anerkannt werden will, zu so einer konträren Meinung kommen?  

Nach langen Nachdenken, ganz ohne „Denk-Hilfe“ des ORF oder anderer Medien, widerrufe ich diese doch etwas abwertenden und nicht besonders lustigen „Bonmots“, die man leider fast auch als homophob bezeichnen kann. 

Vielleicht hatte ich doch etwas weniger Verständnis für diese Person, weil ich, und das beschäftigt mich noch heute, als 12jähriges Kind von einem Schwulen vergewaltigt….

Dieses „Erlebnis“ verdunkelte auch viele Jahrzehnte meines (Sex-) Lebens…

Es geschah in einem Park, der Wiener Venedigerau, im Schatten des Riesenrades. Niemand erfuhr etwas, weder meine Eltern, kein Freund, kein Lehrer, einfach niemand. Sie als Leser oder Leserin erfahren es exklusiv als erste und in meinem Buch,das hoffentlich im Winter erscheinen wird, werde ich näher darauf eingehen….

Heute kam ich, nach langen Nachdenken und kleine gedanklichen Reisen in die Vergangenheit zu dem Schluss, dass ich auch „Frau“ Wurst trotz Bart einfach respektieren, und nicht nur tolerieren muss. Conchita war damals nicht der Mann mit dem Messer im Gebüsch…

Ich respektiere ihn/sie nicht unbedingt als Sängerin, aber doch als Mensch, als vielleicht sehr wichtige Botschafterin, die in dieser eigenartig und brutal gewordenen Welt etwas vermitteln, und auch ändern will….

Letzteres bezweifle ich, besonders wenn ich die Behandlung von Homosexuellen in Russland oder gar arabischen Ländern sehe. Es genügen schon rechte und erzkonservative Katholiken, die Zweifel an einen Erfolg Conchitas aufkommen lassen. Aber es ist nun auch für mich ein Schritt in die richtige Richtung…

Vielleicht nicht so ein „wichtiger“ Schritt wie Neil Amstrongs „kleiner Schritt für einen Menschen, ein riesiger Sprung für die Menschheit“, als er als erster Mensch den Mond betrat….
Ich ersuche nun meine FB-Freunde mein „Geständnis“ oder auch „Beichte“ in keinem Thread zu erwähnen und zu „diskutieren“. Danke dafür im voraus….

Advertisements

Über strichfilosof

Ex-Zuhälter, Ex-Dealer, Ex-Ein- und Ausbrecher, Ex-Knacki, Ex-Artist. Lebte über 12 Jahre in Spanien an der Costa Blanca, nun in Kärnten (A) Heute unbescholten und seit 1993 straffrei. Manche werden vielleicht sagen: Einmal Aussenseiter, immer Aussenseiter...
Dieser Beitrag wurde unter Leben abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s