Asyl hin, Asyl her

harter Tobak, aber treffend!

ruthwitt

Der Publizist Henryk M. Broder machte vor einigen Tagen in einer Pressestunde eine Bemerkung, die mich stutzig machte. So sei sinngemäß das (deutsche) Asylgesetz niemals für diese Masse an Flüchtlingen ausgelegt gewesen. Er schnitt damit ein Thema an, das seit 1993 auch Deutschland dazu bringt, seine Asylgesetze zu „präzisieren“ und die Aufnahme von Flüchtlingen zu beschränken. Das Problem ist kein Neues- es besteht seit zumindest einem Jahrhundert akut. Eine Präzisierung des Rechtes auf Asyl ist ein Hohn. Tatsache ist, dass die gesamte Weltbevölkerung das in Schrift niedergelegte Recht hat, Asyl zu beantragen. Was die Medien und die Politiker der einzelnen Staaten machen, ist das Asyl zu relativieren. Es geht hier nicht um Menschen aus Regionen, in denen Krieg herrscht. Auch nicht um Menschen aus Regionen, wo der IS oder irgendwelche anderen Spinner regieren. Es geht hier um Menschen, die aufgrund ihrer politischen Gesinnung, Religion, Nationalität, Rasse oder Zugehörigkeit zu einer…

Ursprünglichen Post anzeigen 349 weitere Wörter

Advertisements

Über strichfilosof

Ex-Zuhälter, Ex-Dealer, Ex-Ein- und Ausbrecher, Ex-Knacki, Ex-Artist. Lebte über 12 Jahre in Spanien an der Costa Blanca, nun in Kärnten (A) Heute unbescholten und seit 1993 straffrei. Manche werden vielleicht sagen: Einmal Aussenseiter, immer Aussenseiter...
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s