verklagt die (un-)verantwortlichen Pfuscher!

Florian Klenk

 Am Brunnenmarkt wird auf offener Straße eine Frau erschlagen. Am Praterstern wird eine Frau vergewaltigt. Solche brutalen Verbrechen in gentrifizierten und durchaus aufgewerteten Vierteln sind neu und erzeugen ein Gefühl der Angst. Ich kenne eine Schülerin, die Abends durch den Brunnenmarkt nur noch laufen will, weil sie Angst hat. Ein anderer Schüler, traut sich nicht mehr zu Fuß in die Schule in die Pfeilgasse, weil er von Dealern bedrängt wird. Es braucht endlich eine intelligente Reaktion der Stadt, Hilfe für jene (meist prekär lebenden) Anrainer, die dort Angst kriegen. Die Relativiererei der Bobos muss ein Ende haben. Wir müssen diese Bezirke zurück gewinnen. Sonst kippen in Wien erstmals Grätzeln und werden zu No-Go-Areas. Die Stadtregierung sollte schleunigst eine Task-Force bilden. Bestehend aus Polizisten, Sozialarbeitern, Opferexperten, Vertretern der Zivilgesellschaft und Kriminologen (auch aus anderen Städten). 

Sonst kommen die Freiheitlichen.

Screen: facebook/florian.klenk

Meine Antwort zu dem Facebook-Thread von Florian Klenk (Herausgeber der links „programmierten“ Wiener Wochenzeitung „FALTER“):

Kann man jene, die schon Opfer wurden, damit trösten, dass es „Genossen“„Grüne“, deren NGOs und Kirchenleute waren, welche unkontrolliert die Schleusen öffneten und noch immer offen haben? Mit voller Unterstützung des roten Staaats-Schmutzfunks und subventionierter Medien! 

JEDES Opfer von Gewalt, Vergewaltigung, sexueller Belästigung und schweren Raub sollte die Verantwortlichen klagen, und das sind sicher nicht die Freiheitlichen! Die klatschen illegalen Zuwanderern nicht enthusiastisch zu und hießen sie auch nicht Willkommen! 

Ein kleines Beispiel: Wenn ein Pfuscher mein Auto ruinieren würde, lasse ich mich sicher nicht damit trösten, er würde den Schaden natürlich beheben, Herr Klenk! 

Besuchen Sie auch die Schwesterseite Radio Schwachsinn

 

Advertisements

Über strichfilosof

Ex-Zuhälter, Ex-Dealer, Ex-Ein- und Ausbrecher, Ex-Knacki, Ex-Artist. Lebte über 12 Jahre in Spanien an der Costa Blanca, nun in Kärnten (A) Heute unbescholten und seit 1993 straffrei. Manche werden vielleicht sagen: Einmal Aussenseiter, immer Aussenseiter...
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, facebook abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s