Gedanken über „Fachidioten“….

Warum ich bei vielen „Akademikern“, besonders bei jenen mit FH-Abschluss, auf die Nennung des „Titels“ verzichte, werden einige LeserInnen meiner Blogs schon wissen.  Natürlich gibt es in einigen Fächern wahre Könner und tatsächlich Wissenschafter und geniale Köpfe, die ein schweres Studium hinter sich haben und auf die viele Menschen, sogar die Menschheit, ihre Hoffnungen setzen…
Ich kann z.B. Theologen, Politologen, Philosophen, Soziologen und noch viele andere einfach nicht als Herr/Frau „Doktor“ (Magister) ansprechen. Das ist für mich fast wie Beleidigung von echten Doktoren, also Medizinern….
(PsychiaterInnen und PsychologInnen klammere ich ebenfalls aus der Liste ernstzunehmender MedizinerInnen aus und in Dr. Freud erkenne ich alles andere als eine Bereicherung der Medizin)
Dabei gibt es, Sie werden es kaum glauben, allein in Deutschland über 18.000 Studienfächer. 18.000, wo man zumindest mit einem „Bachelor“ abschließt…
Dazu ein guter Artikel auf WELT.de. Ausschnitt:
Folglich bewerben sich dann Master für Körperpflege (TU Darmstadt), Bachelor für die Technologie von Kosmetika und Waschmitteln (Hochschule Ostwestfalen-Lippe), Freizeitwissenschaftler (Hochschule Bremen) und Master in Immobilienbewertung (Hochschule Anhalt) bei den Firmen…
ganzer Artikel:
Advertisements

Über strichfilosof

Ex-Zuhälter, Ex-Dealer, Ex-Ein- und Ausbrecher, Ex-Knacki, Ex-Artist. Lebte über 12 Jahre in Spanien an der Costa Blanca, nun in Kärnten (A) Heute unbescholten und seit 1993 straffrei. Manche werden vielleicht sagen: Einmal Aussenseiter, immer Aussenseiter...
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fachidioten abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Gedanken über „Fachidioten“….

  1. Elisabeth Berger schreibt:

    ….das kann ich sehr gut nachvollziehen, erlebte aber auch in der Medizin Doktoren, die besser nicht promoviert hätten. Und wenn schon Studium, dann ja nicht Medizin!
    Auf jeden Fall dann ein Studium, wo man nicht direkt die Finger am Menschen hat.
    Natürlich gibt es ganz viele super Ärzte, denen man sich voll anvertrauen kann! Aber nach 35 Jahren Tätigkeit im Krankenhaus, kenne ich halt auch die negative Seite.
    LG Elisabeth

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s