Wien: Massenvergewaltigung: 9 notgeile Iraker vor Gericht…

„das Opfer hätte die Vergewaltigungen selbst gewollt“ beschlagzeilt eine Zeitung die verlogene, also eine „Notlüge“ und damit auch verzeihbare Aussage der Angeklagten.
Natürlich hat die Frau, eine Lehrerin, auch auf ein Kondom verzichtet, weil die Typen ja so vertrauenserweckend intelligent, sympathisch und sehr gepflegt wirkten…
Also sofort „alle Neune“ freilassen und eine saftige Entschädigung für das Trauma bezahlen, dass die geplagten Männer erlebt haben…
Sie machten doch nur das was die deutsche Frau Lehrerin wollte…..
Sarkasmus/off
Eine Ironische, zweite Meinung:
Man darf das doch nicht so eng sehen! Betrachtet das doch so:
Eine Vergewaltigung, ein Opfer und neun Täter. Die Vergewaltigung ist ein Einzelfall, der aber durch 9 geteilt werden muss und damit ist jeder der Täter doch nur ein 9/10tel Einzeltäter eines Einzelfalles, oder? Denn 1/10 gehört doch Ihr, wenn man den Lügen der Angeklagten Glauben schenken würde….
Etwas kompliziert diese Schuld- und Komplizen-Rechnung? Ja, das soll es auch sein, sollten wieder einmal milde Strafen von verständnisvollen Richtern verhängt werden…
Advertisements

Über strichfilosof

Ex-Zuhälter, Ex-Dealer, Ex-Ein- und Ausbrecher, Ex-Knacki, Ex-Artist. Lebte über 12 Jahre in Spanien an der Costa Blanca, nun in Kärnten (A) Heute unbescholten und seit 1993 straffrei. Manche werden vielleicht sagen: Einmal Aussenseiter, immer Aussenseiter...
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Massenvergewaltigungen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s